Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Programm

Uhrzeit Donnerstag Uhrzeit Freitag
09.00 Registrierung & Kaffee und Gebäck 09.00 Die neue BNE-Leitlinie in NRW mit anschließendem Gespräch
Wulf Bödeker, Ministerium für Schule und Bildung NRW
10.00 Begrüßung & Einführung in die Tagung
Prorektorin Prof. Dr. Gräsel und Prof. Dr. Keil,
Bergische Universität Wuppertal
10.30 Kaffeepause
11.00 Impuls "vom großen Ganzen"
Minister a. D. Walter Hirche
Konzept einer BNE-Fachlichkeit
Prof. Dr. Keil
11.00 Erfahrungen zur BNE-Netzwerkarbeit in der Schweiz
Stefan Baumann
Wie kann ein Netzwerk in NRW zur Stärkung von BNE beitragen?
12.00 Gedanken zu einem Netzwerk zu BNE in der Lehrkräfteausbildung
Marlies Dieckmann, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
Prof. Dr. Keil
12.00 Blitzlicht: BNE im Hochschulalltag und in der Lehre
PD Dr. Gesine Hellberg-Rode
Prof. Dr. Karl-Heinz Otto
Prof. Dr. Berbeli Wanning
Prof. Dr. Marco Rieckmann
13.00 Mittagspause
aktive Pause (optional)
12.30 Mittagspause
aktive Pause (optional)
14.30 Arbeitsgruppen zur (hochschul-)übergreifenden Vernetzung

…durch Erfahrungen und Beispiele guten Gelingens von BNE in der Hochschullehre (AG 1)
PD Dr. Gesine Hellberg-Rode

…durch gemeinsame Forschungsvorhaben (AG 2)
Prof. Dr. Andreas Keil, Dr. Anne-Kathrin Lindau

…mit Studierenden als Initiatoren von BNE in der Lehre (AG3) Johannes Ostermeier

…zwischen Schule, ZfsL und Hochschule (AG 4)
Ursula Steffen, Nicolas Meintz
13.30 Parallele Workshops zu Beispielen guten Gelingens (s.o.)
oder Austausch Café
16.45 Austausch zwischen den Arbeitsgruppen 15.00 Ende der Fachtagung
18.00 Geselliger Ausklang im Bergischen Zimmer
mit anschließendem Besuch des Luisenviertels

Arbeitsgruppen zur (hochschul-)übergreifenden Vernetzung

...durch Erfahrungen und Beispiele guten Gelingens von BNE in der Hochschullehre (Arbeitsgruppe 1): In der Arbeitsgruppe werden Einblicke in die Praxis der BNE-Hochschullehre gegeben. Mit Blick auf die Bedarfe der Teilnehmenden soll in der Arbeitsgruppe ein Austausch von Erfahrungen ermöglicht werden.

...durch gemeinsame Forschungsvorhaben (Arbeitsgruppe 2): Die Arbeitsgruppe soll einen Austausch zu Möglichkeiten und fördernden Strukturen für potentielle gemeinsame Forschungsvorhaben und -anträge initiieren. Denkbar sind fächerübergreifende Forschungen zu BNE mit fachdidaktischen, fachwissenschaftlichen und bildungswissenschaftlichen Elementen.

...mit Studierenden als Initiatoren von BNE in der Lehre (Arbeitsgruppe 3): Die Arbeitsgruppe möchte den Blick von Studierenden als Zielgruppe einer BNE-Lehre weiten und erörtern, inwiefern Studierende auch Fürsprecher oder Initiatoren einer BNE sein können. Dabei sollen insbesondere Möglichkeiten, Hemmnisse und förderliche Strukturen herausgearbeitet werden.

...durch Erfahrungsaustausch und Kooperation zwischen Schule, ZfsL und Hochschule (Arbeitsgruppe 4): Die Arbeitsgruppe richtet den Blick auf mögliche Aktivitäten zur Förderung von BNE entlang der unterschiedlichen Phasen in der Lehrkräfteausbildung in Schule, Hochschule und ZfsL. Wie können sich die Institutionen gegenseitig unterstützen und geeignete Lehr-/Lernsettings schaffen, um BNE erfolgreich in der Praxis umzusetzen? Wie können angehende Lehrerinnen und Lehrer optimal in den Gestaltungsprozess eingebunden werden? Aufbauend auf einem kurzen Erfahrungsaustausch werden Möglichkeiten einer gewinnbringenden Zusammenarbeit erörtert (z. B. im Praxissemester, im Referendariat, im Rahmen von Abschlussarbeiten und in Kooperationsprojekten).