Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

GeoIT – Aktuelles

GeoIT belegt 3. Platz bei EFRE.Stars

Im Rahmen des EFRE.Stars Wettbewerb wurde das GeoIT Schülerlabor unter 35 anderen EFRE-Projekten auf den 3. Platz gewählt. Im Fokus standen Projekte, die eine digitale und grüne Transformation antreiben. Am Freitag, 12.11.21 haben wir dafür im Rahmen der EFRE Abschlussveranstaltung in den Düsseldorfer Rheinterassen einen Preis überreicht bekommen.

Neuer Online-Kurs ab 22.03.21 am Start

Unser neuer Online-Kurs Von Wuhan nach Wuppertal - Wie Covid-19 die Welt verändert. Eine geographische Analyse mit GIS. kann ab dem 22.03.21 von Schülergruppen besucht werden. Wunschtermin einfach über unser Anmeldeformular anfragen! Weitere Infos auch im Kursflyer.

WZ-Autoschau

Entdecken Sie noch bis Ende des Monats unseren virtuellen Messestand auf der WZ-Autoschau 2020. Weitere Infos unter GeoIT-WZ-Autoschau.

Eröffnung GeoIT

Am 30.10.2019 haben wir unser vom zdi ausgezeichnetes GeoIT Schülerlabor offiziell und feierlich eröffnet. Neben einem kurzen Eröffnungsvortrag waren die BesucherInnen selbst an der Reihe und konnten spannende Experimente ausprobieren, unsere Drohnen im Einsatz sehen und sich an Laptops mit GIS versuchen. Das neue zdi-Schülerlabor GeoIT ist am Institut für Geographie und Sachunterricht an der Bergischen Universität Wuppertal integriert.

Digitales Mensch-Umwelt Schülerlabor

Die jeweiligen Module bzw. Themenfelder werden sowohl als mobile Variante (Outdoor), sowie als stationäre Variante (Indoor) für Schulklassen und andere Schülergruppen angeboten.

Besonders der Einsatz digitaler Geomedien- und Informationstechnologien zur selbstständigen Erarbeitung der naturwissenschaftlichen Grundlagen und die Erfassung der physisch-geographischen Gegebenheiten des Untersuchungsraumes stehen beim GeoIT im Vordergrund. Dazu werden unterschiedliche sogenannte unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS) bzw. Drohnen mit verschiedenen Kamerasystemen (Digital-, Thermal- und Multispektralkamera) bestückt und zusammen mit den Schüler*innen zur Datenerhebung eingesetzt.

Eine anschließende Datenauswertung und -visualisierung mit Geographischen Informationssystemen (GIS) schult neben geographisch-naturwissenschaftlichen Kenntnissen auch informatische Kompetenzen. Neben Drohnen werden auch Mikrocontroller mit Umweltsensoren zur Datengewinnung eingesetzt.

Im Anschluss werden die erhobenen Informationen von den Schüler*innen unter gesellschaftlichen Gesichtspunkten interdisziplinär analysiert, um die Auswirkungen des eigenen alltäglichen Handelns auf die Lebensumwelt zu verstehen und ein Verständnis und Handlungsbereitschaft für eine nachhaltige Entwicklung zu erzielen

Erste Einblicke in mögliche Berufsfelder des MINT-Bereichs und das Studium der Geographie an der Bergischen Universität Wuppertal können dadurch entstehen.

Das digitale Mensch-Umwelt Schülerlabor bietet so einen außerschulischen Lernort mit unterschiedlichen Lerninhalten an der BUW in Zusammenarbeit KMU's aus dem Städtedreieck Wuppertal, Solingen und Remscheid und dem zdi Zentrum BeST.

___________________________________________________________________________________________________________

Modul A: Wärmeinsel Stadt (Jgst. 9-13, Dauer ca. 8h inkl. Mittagspause)

In diesem Kurs lernen die Schüler*innen nicht nur theoretisch etwas über Wärmestrahlung und das Stadtklima, sondern können auch selbst durch Experimente mit Thermalkameras verstehen, was Wärmestrahlung genau ist und wie wir sie sichtbar machen können. Die theoretische Grundlage zum Städtischen Wärmeinseleffekt erlaubt es den Schüler*innen bei einem anschließenden Drohnenflug mit Thermalkamera Ursachen des Effektes zu identifizieren und Lösungsstrategien zu entwickeln. Insbesondere die Grünbedachung als Lösungsweg wird im Anschluss durch die erhobenen Daten mit QGIS analysiert und eine Potenzialanalyse für den Campus der Uni Wuppertal erstellt.

Der Kurs knüpft an Inhalte aus dem Schulunterricht zum den Themen Klimawandel (anthropogener Treibhauseffekt) und Stadtgeographie an. Der Kurs Wärmeinsel Stadt ist aktuell für Oberstufenkurse konzipiert, eine Teilnahme ab der 9. Jgst. ist aber dennoch möglich.
(Direkt zur ->Anmeldung)

___________________________________________________________________________________________________________

Modul B: Smart Farming (Jgst. 8-13, Dauer ca. 6h)

Wer kennt nicht das Problem, dass Zimmerpflanzen ständig eingehen? In diesem Kurs lernen die Schüler*innen den Einsatz neuester Digitaltechnik in der Landwirtschaft kennen und programmieren ihre eigene Digital Plant. Dazu züchten sie eine Pflanze an und lernen ihr eigenes Programm für die senseBox – ein Mikrocontroller – zu schreiben. Mit der Programmierumgebung von Blockly ist das kinderleicht – die Schüler*innen brauchen dazu keine Vorerfahrungen. Neben den Grundlagen zur Programmierung von Mikrocontrollern bekommst die Schüler*innen außerdem einen Einblick in die Funktionsweise von Sensoren zur Überwachung unserer Umwelt und den Basics einer elektrischen Schaltung. So können sie auch die Hardware für deine Pflanzenüberwachungsstation selbst zusammenbauen. Nachdem sie eine geeignete Umgebung für ihre Pflanze gefunden haben, können die Schüler*innen diese selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Vielleicht geht sie ja diesmal nicht so schnell ein.

Dieser Kurs knüpft thematisch an die Themen Landwirtschaft aus dem Geographieunterricht, sowie die Einführung in die Algorithmen und Programmierung aus dem Informatikunterricht der Unterstufe an, Vorwissen ist aber nicht notwendig.
(Direkt zur ->Anmeldung)

___________________________________________________________________________________________________________

Modul C: Erneuerbare Energien (Jgst. 9-13, Dauer ca. 6h inkl. Mittagspause)

In diesem Kurs erlernen die Schüler*innen ein umfangreiches Basiswissen zum Thema Energie(wende) und Ressourcenverbrauch. Zudem können sie anhand von spannenden praktischen Experimenten die Funktionsweise von Solarzellen und anderen erneuerbaren Energieformen motivierend selbst erarbeiten. In einer anschließenden Web-GIS-gestützdem Standortanalyse für mögliche Windkraftanlagen und der konkreten wirtschaftlichen Planung einer Photovoltaikanlage erlangen die Schüler*innen nicht nur einen echten Einblick in aktuelle Forschungsfragen und Berufsbilder, sondern erleben die Arbeit an nachhaltigen Energieprojekten. Methodisch steht hier außerdem die Ausbildung von GIS-Kompetenzen im Fokus.

Der Kurs knüpft an Inhalte aus dem Schulunterricht zum Thema Energie(wende) und erneuerbare Energien an.
(Direkt zur ->Anmeldung)

___________________________________________________________________________________________________________

Modul D: [online] Von Wuhan nach Wuppertal - Wie Covid-19 die Welt verändert. (Jgst. 8-13, Dauer ca. 6h)

Eine geographische Analyse der Pandemie mit GIS.

Wer kennt sie nicht - die tagesaktuellen Karten mit den gegenwärtigen Fallzahlen von bestätigten Covid-19 Infektionen oder den Inzidenzwerten in den Medien? In diesem Kurs lernen die Schüler*innen, wie derartige aktuelle Karten des Weltgeschehens als Kommunikationsmedium erstellt und eingesetzt werden, um einen Überblick über die Pandemie zu behalten. Dazu erwerben sie die Kompetenz, ein Geographisches Informationssystem (GIS) zur Erstellung von Karten anzuwenden und den Aufbau von Karten und Kartenwerkzeugen zu verstehen. Im Online-Kurs verwenden wir das Programm QGIS als Werkzeug, welches bereits vor Kursbeginn auf den Systemen der SchülerInnen installiert werden muss. Neben der Untersuchung aktueller Daten aus Deutschland, können die Schüler*innen selbst anhand globaler Flugroutendaten analysieren, wie eine zunächst regionale Virusausbreitung in Wuhan, China binnen kürzester Zeit in unserer globalisierten Welt zu einer Pandemie geworden ist. Neben den grundlegenden Funktionsweisen eines GIS erhalten sie somit auch einen weitreichenden Einblick in den Verlauf der derzeitigen Pandemie. Auch eine kritische Reflektion des Mediums Karte soll hierbei nicht zu kurz kommen und den Schüler*innen eine Handlungs- und Medienkompetenz ermöglichen. Dabei treten die Kursteilnehmer*innen online in einen Austausch untereinander und mit den Dozent*innen der Geographie an der Bergischen Universität Wuppertal, wodurch neben dem universitären Arbeitsfeld in der Forschung und einem Studium im Bereich Geographie oder Geomatik auch ein Einblick in vielfältige Berufe im Zusammenhang mit Geodatenauswertungen aufgezeigt werden.
(Direkt zur ->Anmeldung)

___________________________________________________________________________________________________________

Kontakt

Bergische Universität Wuppertal
Institut für Geographie- und Sachunterricht
Mensch-Umwelt-Forschung

Prof. Dr. Britta Stumpe
Fachwissenschaftliche Leitung und Laborleitung
E-Mail: stumpe{at}uni-wuppertal.de

M.Ed. Christoph Jörges
Laborleitung, Information & Terminabsprache
Tel.: (0202) 439 - 3486
E-Mail: joerges{at}uni-wuppertal.de

___________________________________________________________________________________________________________

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.