Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften

Geographien der Zukunft erradeln – Wo und wie kommen wir hier gut weiter?

Aktuelle und zukünftige Herausforderungen unserer Gesellschaft und mögliche Lösungsansätze in unserer Region standen im Mittelpunkt dieses Seminars. Dabei wurde den selbst gewählten Fragestellungen nicht nur im Seminarraum, sondern insbesondere auch auf der in der Mitte des Seminars durchgeführten fünftägigen Fahrradexkursion nachgegangen.

Nachdem die Seminargruppe zu Beginn dazu eingeladen wurde, sich mit globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts auseinanderzusetzen und Exkursionsmethoden kennenzulernen, entwickelten die Studierenden in drei Projektgruppen eigene Fragestellungen zum Thema Geographien der Zukunft. Im Anschluss planten die Studierenden im Seminar auf der Basis ihrer inhaltlichen Vertiefung ein methodisches Arrangement, mit dem sie mit der Exkursionsgruppe an drei selbst ausgewählten Standorten ihre Forschungsfrage bearbeiten konnten. Dabei berücksichtigten sie ihre Funktion als Exkursionleitung an den ausgewählten Standorten und bereiteten sich darauf vor, die Exkursionsgruppe unter Nutzung exkursionsdidaktischer Methoden (z.B. Spurensuche, Methoden einer Arbeitsexkursion) zur Arbeit an ihrer Fragestellung anzuleiten.

Die über Fronleichnam durchgeführte Exkursion begann in Bochum und führte über Essen und Duisburg durch das Ruhrgebiet, bevor im Anschluss die Route über Düsseldorf und Köln in Richtung Nationalpark Eifel (Nideggen) eingeschlagen wurde.

Die Aufarbeitung, Auswertung und Präsentation der Ergebnisse sowie die Reflexion des exkursionsdidaktischen Arrangements und des eigenen Lern- und Arbeitsprozesses prägten die an die Exkursion anschließenden Seminarsitzungen.

Dieses und weitere interdisziplinäre Projekte Region werden im Rahmen des KoLBi-Projekts (Koheränz in der Lehrerbildung - Qualitätsoffensive Lehrerbildung) durchgeführt. Nähere Informationen zum KoLBi-Projekt erhalten Sie unter http://www.kolbi.uni-wuppertal.de.

Weitere Infos über #UniWuppertal: